Der menschliche Geist neigt von Natur aus dazu, Dinge zu visualisieren. Sich geistig, Bilder über die Zukunft auszumalen – oder in der Vergangenheit zu schwelgen und das erlebte auch heute noch so zu erleben, wie es bereits in der Vergangenheit erlebt wurde. Visualisierungen sind Forschungen zufolge eine kraftvolle Methode welche sowohl körperlich, als auch geistig wirkt. Unsere Gedanken und Gefühle beeinflussen unsere Physiologie und setzen eine Energiefrequenz frei, mit welcher wir all das was wir uns in unserem Leben wünschen (auch insgeheim Wünschen) – in der Realität verwirklichen können.
Ein Tool, von welchem jeder Mensch profitieren kann und doch gibt einige Menschen die von sich behaupten nicht kreativ genug zu sein – es ihnen schwerfällt eine klare geistige Vorstellung der eigenen Vision zu erschaffen und all die positiven Gefühle die dadurch ausgelöst werden sollten auch zu erleben.

Und vielleicht hast du auch bereits einige Methoden ausprobiert, ein Visionboard gebastelt, mehrere Manifestationseinheiten (geführte Visualisierung) durchgeführt oder du hast begonnen ein Tagebuch für dich zu schreiben und all das was du möchtest schriftlich für dich festgehalten – doch so wirklich erfolgreich war keine der Methoden, sodass du bereits nach kurzer Zeit entnervt aufgegeben hast…

Die größte Herausforderung liegt im Einklang unserer Gedanken und Gefühle. Gerade in unserer sehr rational geprägten Welt – ist das größte Problem das wir viel zu wenig Fühlen und viel zu viel Denken. Was dazu führt das die neuronalen Denkstrukturen unserer linken Hirnhälfte, welche für das analytische und problemlösungsorientierte Denken verantwortlich ist, bei den meisten Menschen sehr gut ausgeprägt ist. Der Zugang zu unserer rechten Hirnhemisphäre, welche vor allem für unser kreatives Denken, visuelles Vorstellungsvermögen und fühlen verantwortlich ist – kommt dagegen oft zu kurz. Wir schaffen es nicht, uns das vorzustellen nachdem wir uns innerlich sehnen und unsere Gefühle im Einklang damit zu bringen.

Neben der Meditation und anderen Entspannungstechniken, welche unsere Sinne – tasten, riechen, schmecken, sehen, hören – trainieren und den Corpus Callosum (Brücke) stärken, gibt es noch mehr Methoden, von welchen ich dir drei gerne vorstellen möchte:

1. Vergangene Ereignisse visualisieren.

Das neu erleben von bereits erlebten Gefühlen aus der Vergangenheit ist eine wunderbare Möglichkeit – Körper und Geist im gegenwärtigen Moment auf die Gefühle einzustimmen, die wir in der Gegenwart und Zukunft mehr erleben möchten. „Du nutzt bereits bekannte, ähnliche Erlebnisse aus der Vergangenheit, regst dein visuelles Denken an und transferierst die Gefühle zu den Bildern und Momenten, in denen du mehr positive Gefühle erleben möchtest.“

2. Eine positive Vorstellung von dem was in der Zukunft passiert.

Spitzenathleten und Manager profitieren bereits seit vielen Jahren erfolgreich von der kraftvollen Methode des mentalen Trainings. Indem sie sich vorstellen, wie sie eine konkrete Situation – die erfolgreiche Präsentation, die Vollendung eines Spielzuges oder die Krönung des Sieges – welche unmittelbar bevorsteht erfolgreich meistern. Diese Bilder nehmen sie dabei so stark vor ihrem geistigen Auge wahr, das sie ihre Geschichte damit umschreiben. Unser Glaube kann Berge versetzen, die Frage ist nur welche Geschichten wir uns selbst über das Vergangene (Negative Visualisierung) und/oder das was in der Zukunft passieren wird erzählen …

3. Learning by Example

Es fällt dir schwer, eine positive Vorstellung über dich zu erschaffen und auch fehlt es dir an entsprechenden Referenzerlebnissen? Dann solltest du es unbedingt mal mit der Geschichte eines anderen Menschen probieren, einem Mentor der das, was du dir wünscht, bereits erlebt hat. Und beginnst das Leben und die Verhaltensweisen dieser anderen Person zu studieren, ihre Denk- und Verhaltensstrukturen adaptierst und dir selbst mehr und mehr zu eigen machst. Was sich anfangs sehr unnatürlich und wenig authentisch anfühlt – regt mehr und mehr, deinen kreativen Geist an und hilft dir in der Zukunft authentisch die Gefühle zu erleben und das Leben zu leben, welches du schon immer leben wolltest.

Alles beginnt in uns, indem wir Ruhe finden und unserer Gedanken und Gefühle in Einklang bringen.

Wenn sie nach echter Entspannung suchen und Probleme damit haben körperlich, mental und auch emotional zu entspannen – dann sollten sie es unbedingt mit einer regenerativen Yogaeinheit probieren. Sanfter als andere Yogastile kann regeneratives Yoga effektiv helfen, lang anhaltende körperliche wie auch mentale Spannungsmuster effektiv loszulassen und in eine wohlwollende emotionale Balance zu finden.

Regeneratives Yoga ist wirklich die beste Wahl, wenn es um echte Entspannung geht – doch bevor es gleich losgehen kann, möchte ich sie einladen, sich die Zeit zu nehmen um zu erfahren wie genau regeneratives Yoga wirkt, welche gesundheitlichen Vorteile sie erwarten und für wenn diese Form des Yoga am besten geeignet ist. (Kleiner Spoiler: Für jeden der gesünder leben möchte)

Was ist regeneratives Yoga?

Regeneratives Yoga ist eine Übungsform, welche sich auf wenige Yogapositionen (Asanas) beschränkt und dem/der Übenden erlaubt mit allerlei Hilfsmittel (Blöcke, Decken, Gurte, Bolster, etc.) zu arbeiten. Das gibt uns Raum und Möglichkeit, mit weniger Anstrengung zu üben und durch das sanfte Bewegen unseres Körpers leichter in eine körperliche, mentale wie auch emotionale Entspannung hineinzufinden. Was zusätzlich durch gezielte Atemtechniken harmonisch abgerundet wird.

Die Vorteile von regenerativem Yoga

Eine der besten Übungsformen, um sowohl Körper als auch Geist in eine wohlwollende Entspannung zu führen und so alles zu heilen was es tief in unserem innersten nur zu heilen gibt – ist regeneratives Yoga. Doch wie sieht es eigentlich neben all den Vorteilen für unsere Entspannung, aus schulmedizinischer Sicht aus – gibt es noch weitere Vorteile für unsere Gesundheit? Es gibt tatsächlich eine ganze Reihe an gesundheitlichen Vorteilen von regenerativem Yoga, welche wir Ihnen jetzt gerne vorstellen möchten:

  1. Weniger Schmerzen

    Kniegelenk beschwerden, Schulterschmerzen, oder beim Volksleiden Nr. 1 (Rückenschmerzen) kann regeneratives Yoga wahre Wunder bewirken. Liegen doch häufig chronischen Beschwerden körperliche und mentale Spannungsmuster zugrunde, die primär für die Probleme (z. B. Bandscheibenvorfall) verantwortlich sind. Regeneratives Yoga hilft Ihnen, ihre Muskulatur zu entspannen, das Fasziengewebe zu lockern (straffes Gewebe) und so die mechanische Belastung auf das betroffene Gelenk bzw. die Bandscheibe zu verringern. Die Durchblutung wird lokal an der betroffenen Struktur gesteigert, die körpereignen Selbstheilungskräfte aktiviert und so allerlei notwendige Reparaturvorgänge im Gewebe angekurbelt.

  2. Mentale Gesundheit

    Reduzieren Sie Ängste, Depressionen und Fatigue. In einer randomisierten Studie unter Krebspatienten, zeigten alle Teilnehmer die über einen Zeitraum von 8 Wochen – wöchentlich 60 Minuten regeneratives Yoga praktizierten im Vergleich zu einer Kontrollgruppe signifikant geringere Werte für Angst, depressive Verstimmungen und Fatigue (subjektiven Kontrollskala). Besonders hoben die Probanden neben der Entspannung die Wirksamkeit von mehr Gelassenheit, innerer Ruhe und Steigerung des körperlich/seelischen Wohlbefinden – durch die regenerative Yogaeinheiten hervor.

  3. Verbesserte Schlafqualität

    Verbessern Sie ihren Schlaf mit einer regenerativen Yogaeinheit. In einer Studie mit 410 Krebsüberlebenden (96% davon Frauen) zeigten Personen, die an einem vierwöchigen Yoga-Programm teilnahmen, das sowohl Hatha- als auch regenerative Posen enthielt, eine größere Verbesserung der Schlafqualität im Vergleich zu Patienten, die kein Yoga machten. Und auch wenn sich diese Studie auf eine sehr spezifische Population konzentrierte, die nicht gleichzusetzen mit der breiten Öffentlichkeit ist. Kamen wir dennoch zu der Schlussfolgerung, dass regeneratives Yoga – da es sich auf unsere mentale Gesundheit auswirkt und körperlicher wie auch seelischer Entspannung führt – auch einen erheblichen Einfluss auf unsere Schlafqualität haben kann.

Wer sollte regeneratives Yoga üben?

Regeneratives Yoga ist ein Yoga-Stil, der für jeden – männlich, weiblich, gesund, bereits erkrankt, jung oder alt – geeignet ist. Sie benötigen nicht einmal körperliche Grundvoraussetzungen im Bezug auf Ihre Fitness oder Yogakenntnisse, um an einem Kurs teilzunehmen.Genauso profitieren aber auch Sportler oder fortgeschrittene Yogaübende von der ausgleichenden Yogapraxis einer regenerativen Yogaeinheit (Ausgleich der Extreme – Yin und Yang.) Wenn Sie dennoch unsicher sind – sprechen Sie mit uns über Ihre Beschwerden, lassen sich beraten oder wenden sich vertrauensvoll an ihren Arzt.

Regeneratives Yoga ist eine wunderbare Möglichkeit Körper, Geist und Seele auszubalancieren und von mehr, Entspannung, Gelassenheit und Gesundheit zu profitieren – und eignet sich wunderbar für alle Menschen, die gesünder leben möchten.

Die Vorteile von Meditation und Achtsamkeit am Arbeitsplatz. Ziele, Erwartungen und hohe Standards sind der Antrieb eines jeden erfolgreichen Unternehmens, durch welche positive Anspannung entsteht und auch die Motivation und Leistungsbereitschaft der Mitarbeiter gefördert wird. Was gerade in Zeiten zunehmend steigender Anforderungen in allen Lebensbereichen eine enorme Herausforderung für die Mitarbeiter darstellt. So fällt es vielen Menschen schwer, eine gesunde Balance zwischen positiver Anspannung und notwendiger regenerativer Ruhe zu finden.

Im Rhythmus aus Anspannung und Entspannung

Um sein volles Potenzial abzurufen und außergewöhnliche Leistung zu erbringen, muss der Mitarbeiter in einer guten energetischen Verfassung sein. Den meisten Menschen ist dabei jedoch nicht bewusst, dass wenn sie kontinuierlich mehr Energie ausgeben, wie sie einnehmen, auf einen energetischen Konkurs zuzusteuern was in schlechter Stimmung und stressbedingten Krankheiten endet.

 

Allein im Jahr 2018 summierten sich die Kosten krankheitsbedingter Produktionsausfälle in Deutschland auf insgesamt 85 Mrd. €, betrachtet man den Wertschöpfungsprozess insgesamt sogar auf 145 Mrd. €. (Quelle: Bundesanstalt für Arbeitsschutz)

 

Immer mehr Unternehmen ziehen praktische Konsequenzen aus der Einsicht: das allein gesunde, motivierte und qualifizierte Mitarbeiter ihre wertvollste Ressource sind. So vertrauen Firmen wie z.B. Bosch, Basf, Sap, Google, Beiersdorf und die Deutsche Bank auf Meditation und Achtsamkeit am Arbeitsplatz um Ihre Teams und Mitarbeiter in eine bessere energetische Verfassung zu versetzen.

Galt die Meditation noch vor einigen Jahren als esoterische Übungspraxis, konnten die Vorteile für den Menschen mit all seinen Herausforderungen denen er sich heute gegenübersehen auch Wissenschaftlich belegt werden. So bringt Meditation wenn sie täglich praktiziert wird eine Menge körperlicher wie auch mentaler Vorteile.

Wissenschaftlich belegte Vorteile von Achtsamkeit am Arbeitsplatz

  • Höhere Belastbarkeit und Gedächtnisleistung
  • Mehr Freude und Leichtigkeit
  • Weniger krankheitsbedingte Fehlzeiten
  • Eine positivere Einstellung und Arbeitsplatzumgebung
  • Höhere Leistungsfähigkeit und Effizienz
  • Mehr Kreativität und Sinnhaftigkeit
  • Weniger Stress und Ängste
  • Mehr Energie und Vitalität
  • Ein höheres Selbstwertgefühl
  • Verbesserung von Fokus und Konzentration
  • Verbesserte Fähigkeiten zur Problemlösung
  • Verbesserung der Kommunikation
  • Höheres Wohlbefinden und allgemeine Gesundheit
  • Höhere Produktivität und Effizienz.
  • Weniger Myfasziale Beschwerden (Kieferschmerzen, Nackenverspannungen, Rückenschmerzen)

Meditation und Achtsamkeit am Arbeitsplatz

 

Wir beraten Sie gerne wie auch Ihr Unternehmen von unserer funktionellen Gesundheitslösungen profitieren wird.

 

 

 

 

Körperliche Spannungsmuster mit der Bodyscan Meditation lösen. Unser Leben in der heutigen Zeit ist gekennzeichnet von hoher Daten- Reiz und Informationsflut, sozialem, Zeit- und Erfolgsdrucks sowie zunehmender Geschwindigkeit und Komplexität. Was sich nicht selten in Stress und körperlichen Beschwerden – wie Kopfschmerzen, Rücken- und Schulterschmerzen sowie angespannten Muskeln – äußert. Körperliche Beschwerden, die ein Ausdruck unserer emotionalen Verfassung und der Anforderungen sind, die an uns gestellt werden.

Was uns fehlt, ist ein Gegenpol, der unseren Geist zur Ruhe kommen lässt und uns hilft auch unseren Körper auszubalancieren bzw. Überhaupt erst in einer gesunden Balance zu behalten. Die Bodyscan-Meditation ist dafür ein optimal geeignetes Tool, welches Ihnen hilft, ein Bewusstsein für Ihre momentane körperliche wie auch mentale Verfassung zu finden, Stress und Verspannungen zu reduzieren und ihr Wohlbefinden sowie Ihre Leistungsfähigkeit zu steigern.

In Form eines mentalen Scans geht es darum den eigenen Körper und die einzelnen Körperteile, sowie Empfindungen wahrzunehmen und so Schmerzen, Verspannungen oder allgemeine Beschwerden zu reduzieren oder gar vollständig aufzulösen, wobei das kein primäres Ziel sein sollte. Vielmehr geht es, darum das Bewusstsein zu erhöhen, um auch inmitten ihres hektischen Alltages davon zu profitieren.

Vorteile einer regelmäßigen Meditationspraxis

Die Vorteile einer regelmäßigen Meditationspraxis, welche sie am besten täglich durchführen sollten, sind sehr vielfältig und reichen über mentale Vorteile – weniger Stress, Angst, Depressionen, verbesserten Schlaf und gesteigertem Glücksempfinden – bis hin zu körperlichen Vorteilen, wie weniger Verspannungen, Unwohlsein und Schmerzen.
Die Bodyscan-Meditation hilft Ihnen auf einfache Weise, die konditionierten physischen und psychischen Spannungenmuster aufzulösen und in einen entspannten Zustand zurückzukehren sowie diesen auch in ihrem Alltag aufrechtzuerhalten.

Der Ablauf einer Bodyscan Meditation

      1. Finden sie in eine komfortable Position. Da die Bodyscan Meditation auch optimal vor dem Schlafen eingesetzt werden kann und wir dabei noch leichter in unsere körperliche Entspannung finden, empfehlen wir zur Ausführung die Rückenlage. (Wobei auch andere Haltungen z.B. im Sitzen möglich sind)
      2. Nehmen Sie Ihren Atem wahr. Nachdem sie eine komfortable Haltung gefunden haben, lenken sie ihre Aufmerksamkeit nach innen und spüren zunächst einmal ganz bewusst Ihren Atem und wie dieser durch ihren Körper zirkuliert (sanfte Bauchatmung) Den Körper spüren. Während Ihre Atmung auch weiterhin ganz sanft durch Ihren Körper zirkuliert und sie begleitet, lenken sie ihre Aufmerksamkeit zu ihren Füßen, während sie für einen kurzen Moment dabei bleiben und alles Wahrnehmen was präsent ist oder wird.
      3. Verspannungen lösen. Nehmen sie all die Gefühle (Körperlich- wie auch mental), welche präsent werden nur wahr (Sie brauchen diese nicht erklären oder gar eine Lösung dafür finden.) und versuchen diese, mit jeder Ausatmung nur mehr und mehr loszulassen.
      4. Bodyscan – Meditation. Fahren sie fort und wandern mental zum nächst liegenden Gelenk oder Abschnitt ihres Körpers. So spüren sie vielleicht als nächstes in Ihre Waden, Kniegelenke, Oberschenkel, Hüften – dem Bauchraum, der Wirbelsäule, der Brust, den Schultern, Armen, Handgelenken und erlauben sich auch nach und nach Nacken, Kopf und Gesichtszüge zu entspannen, während Ihr Atem sie nur begleitet und sie mehr und mehr ihre Entspannung genießen.

 

  1. Tipps

      • Suchen Sie sich einen ruhigen Ort, an dem sie sich wohlfühlen und optimal entspannen können. Eine ruhige Musik kann beim Entspannen zusätzlich helfen.
      • Praktizieren sie regelmäßig (am besten täglich) um von all den körperlichen, wie auch mentalen Vorteilen in ihrem Alltag zu profitieren.