Der menschliche Geist neigt von Natur aus dazu, Dinge zu visualisieren. Sich geistig, Bilder über die Zukunft auszumalen – oder in der Vergangenheit zu schwelgen und das erlebte auch heute noch so zu erleben, wie es bereits in der Vergangenheit erlebt wurde. Visualisierungen sind Forschungen zufolge eine kraftvolle Methode welche sowohl körperlich, als auch geistig wirkt. Unsere Gedanken und Gefühle beeinflussen unsere Physiologie und setzen eine Energiefrequenz frei, mit welcher wir all das was wir uns in unserem Leben wünschen (auch insgeheim Wünschen) – in der Realität verwirklichen können.
Ein Tool, von welchem jeder Mensch profitieren kann und doch gibt einige Menschen die von sich behaupten nicht kreativ genug zu sein – es ihnen schwerfällt eine klare geistige Vorstellung der eigenen Vision zu erschaffen und all die positiven Gefühle die dadurch ausgelöst werden sollten auch zu erleben.

Und vielleicht hast du auch bereits einige Methoden ausprobiert, ein Visionboard gebastelt, mehrere Manifestationseinheiten (geführte Visualisierung) durchgeführt oder du hast begonnen ein Tagebuch für dich zu schreiben und all das was du möchtest schriftlich für dich festgehalten – doch so wirklich erfolgreich war keine der Methoden, sodass du bereits nach kurzer Zeit entnervt aufgegeben hast…

Die größte Herausforderung liegt im Einklang unserer Gedanken und Gefühle. Gerade in unserer sehr rational geprägten Welt – ist das größte Problem das wir viel zu wenig Fühlen und viel zu viel Denken. Was dazu führt das die neuronalen Denkstrukturen unserer linken Hirnhälfte, welche für das analytische und problemlösungsorientierte Denken verantwortlich ist, bei den meisten Menschen sehr gut ausgeprägt ist. Der Zugang zu unserer rechten Hirnhemisphäre, welche vor allem für unser kreatives Denken, visuelles Vorstellungsvermögen und fühlen verantwortlich ist – kommt dagegen oft zu kurz. Wir schaffen es nicht, uns das vorzustellen nachdem wir uns innerlich sehnen und unsere Gefühle im Einklang damit zu bringen.

Neben der Meditation und anderen Entspannungstechniken, welche unsere Sinne – tasten, riechen, schmecken, sehen, hören – trainieren und den Corpus Callosum (Brücke) stärken, gibt es noch mehr Methoden, von welchen ich dir drei gerne vorstellen möchte:

1. Vergangene Ereignisse visualisieren.

Das neu erleben von bereits erlebten Gefühlen aus der Vergangenheit ist eine wunderbare Möglichkeit – Körper und Geist im gegenwärtigen Moment auf die Gefühle einzustimmen, die wir in der Gegenwart und Zukunft mehr erleben möchten. „Du nutzt bereits bekannte, ähnliche Erlebnisse aus der Vergangenheit, regst dein visuelles Denken an und transferierst die Gefühle zu den Bildern und Momenten, in denen du mehr positive Gefühle erleben möchtest.“

2. Eine positive Vorstellung von dem was in der Zukunft passiert.

Spitzenathleten und Manager profitieren bereits seit vielen Jahren erfolgreich von der kraftvollen Methode des mentalen Trainings. Indem sie sich vorstellen, wie sie eine konkrete Situation – die erfolgreiche Präsentation, die Vollendung eines Spielzuges oder die Krönung des Sieges – welche unmittelbar bevorsteht erfolgreich meistern. Diese Bilder nehmen sie dabei so stark vor ihrem geistigen Auge wahr, das sie ihre Geschichte damit umschreiben. Unser Glaube kann Berge versetzen, die Frage ist nur welche Geschichten wir uns selbst über das Vergangene (Negative Visualisierung) und/oder das was in der Zukunft passieren wird erzählen …

3. Learning by Example

Es fällt dir schwer, eine positive Vorstellung über dich zu erschaffen und auch fehlt es dir an entsprechenden Referenzerlebnissen? Dann solltest du es unbedingt mal mit der Geschichte eines anderen Menschen probieren, einem Mentor der das, was du dir wünscht, bereits erlebt hat. Und beginnst das Leben und die Verhaltensweisen dieser anderen Person zu studieren, ihre Denk- und Verhaltensstrukturen adaptierst und dir selbst mehr und mehr zu eigen machst. Was sich anfangs sehr unnatürlich und wenig authentisch anfühlt – regt mehr und mehr, deinen kreativen Geist an und hilft dir in der Zukunft authentisch die Gefühle zu erleben und das Leben zu leben, welches du schon immer leben wolltest.

Alles beginnt in uns, indem wir Ruhe finden und unserer Gedanken und Gefühle in Einklang bringen.

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.